Thorium

Thorium im Periodensystem

Die wichtigsten Informationen zum chemischen Element Thorium

Thorium lässt sich unter der Ordnungszahl 90 im Periodensystem finden und wird allgemein mit Th abgekürzt. Es gehört zur Actinoide Gruppe und steht somit in der 7. Periode im f-Block. Das Aussehen von Thorium ist silbrig bis weiß und es tritt in einem festen Aggregatszustand auf.

thorium

Name Thorium
Symbol Th
Ordnungszahl 90
Aussehen silbrig weiß
CAS-Nummer 7440-29-1
Serie Actinoide
Gruppe Actinoide



Geschichte

Der erste Fund von Thorium fand im Jahr 1828 auf einer norwegischen Insel statt. Jens Esmark, ein führender Geologe der damaligen Zeit, wurde von seinem Sohn auf den Fund aufmerksam gemacht und er stellte fest, dass es sich um ein bisher unbekanntes, schwarzes Mineral handelt. Anschließend wurde der Fund dem schwedischen Chemiker Jöns Jakob Berzelius zugeschickt, der tatsächlich ein neues Oxid feststellen konnte. Dem Metall lag ein Oxid zugrunde, welchem Berzelius den Namen Thorium gab. Dieser Name ist eine Anspielung auf den germanischen Gott Thor, wobei Berzelius den Namen bereits 4 Jahre zuvor für ein Metall verwendet hat. Der damalige Neufund war jedoch ein Irrtum, da es sich um das Mineral Xenotim gehandelt hatte.
Noch im selben Jahrhundert wurde entdeckt, dass Thorium ein radioaktives Element ist.

Vorkommen von Thorium

Thorium sowie seine Verbindungen sind in verschiedenen Elementen zu finden, wobei sich die Verbindungen häufig zu einem Anteil von rund 10% in Monazitsanden befinden. Gleichermaßen sind geringe Mengen des Thoriums selbst aber auch in Zirkon sowie Titanit zu finden.
Die Häufigkeit des Auftretens von Thorium wird vor allem bei der Betrachtung der Erdkruste deutlich, denn in dieser taucht es mit einer Menge von 7 bis 13 mg pro Kilogramm rund 3 mal häufiger als Uran auf. Gerade bei der Stromerzeugung gelangen somit große Mengen Thorium in die Luft, denn es gelangen knapp 25.000 Tonnen in die Umwelt- Darüber hinaus lässt es sich in den meisten, auf der Erde bekannten, silikatischen Gesteinen finden.
Die bekanntesten Abbaugebiete für Thorium liegen in Australien, Norwegen, Kanada, USA, Sri Lanka, Lappland, Indien sowie Brasilien. Des Weiteren gibt es auch in der Türkei eine große Fläche, die über ein stilles Vorkommen des radioaktiven Metalls verfügt.

Die Eigenschaften Thoriums

In seiner reinen Form handelt es sich bei Thorium um ein Metall silberweißer Farbe, welches seine glänzende Farbe sogar für einige Monate an der Luft beibehält. Sobald aber eine Verschmutzung mit seinem eigenen Oxid auftritt, beginnt das Thorium sich zu verfärben und es nimmt zuerst einen gräulichen Ton an, bevor es schließlich schwarz ist.
Im Gegensatz zu vielen anderen, ähnlichen Metallen ist Thorium unlöslich. So ist es nicht nur gegenüber Wasser stabil, sondern auch stark konzentrierte Säuren bringen das Thorium erst langsam zum auflösen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.