Praseodym

Praseodym im Periodensystem

Bei Praseodym (Elementsymbol Pr) handelt es sich um ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 59 im Periodensystem. Es wird zu den Metallen der seltenen Erden gezählt und steht in der Gruppe der Lanthanoide (La) Periode 6, Block f. Zu seinem Namen kam das Element, bedingt durch seine Grünfärbung, aus den griechischen Worten prásinos (grün)und didymos (doppelt, oder Zwilling).

praseodym

Name Praseodym
Symbol Pr
Ordnungszahl 59
Aussehen weiß gelblich
CAS-Nummer 7440-10-0
Serie Lanthanoide
Gruppe Lanthanoide



Praseodym Entdeckung

Carl Gustav Mosander extrahierte im Jahr 1841 aus Lanthan Oxid die seltene Erde Didym. Später stellte Per Teodor Cleve 1874 fest, dass Didym tatsächlich aus zwei verschiedenen Elementen besteht. 1879 entdeckte der Franzosen Lecoq de Boisbaudran Samarium im Didymoxid. Schließlich gelang es dem Österreicher Carl Auer von Welsbach im Jahr 1885, das Element Didym in zwei weitere Elemente zu trennen. So entdeckte er Praseodym und Neodym, die Salze mit unterschiedlichen Farben bilden.
In natürlicher Form existiert Praseodym seltener als Neodym und ist auch minimal in der Erdkruste enthalten. Es kommt nur in chemischen Verbindungen mit anderen Lanthanoiden wie Cerit, Monazit und Bastnäsit vor. Weltweit werden die Reserven derzeit auf ca. 4 Millionen Tonnen geschätzt.

Praseodym Herstellung

Für die Herstellung werden die Erze mit Lanthaniden angereichert und danach die Metalle durch Ionenaustauch-Chromatografie oder einer flüssig-flüssig-Extraktion getrennt. Die Metalle werden durch eine Schmelzflusselektrolyse oder alternativ durch eine Reduzierung der Metallhalogenide unter zur Hilfenahme von Calcium gewonnen. So können aus 50 kg Monazit Sand ungefähr 1,5 kg Praseodym erzielt werden.

Praseodym Nutzung

Praseodym wird zur Herstellung von besonders festem Metall verwendet, dass seinen Einsatz beim Bau für Flugzeugmotoren findet, indem es in Legierungen mit Magnesium verarbeitet wird. Gemeinsam mit Kobalt und Eisen in einer Legierung, zeigt es magnetische Eigenschaften. Praseodym Oxide werden zur Grünfärbung von Gläsern und Email verwendet. Die technische Bedeutung von Praseodym ist eher gering, so dass die Weltproduktion jährlich mit ca. 1000 Tonnen angegeben wird.
Praseodym ist ein weiches, duktiles, silbriges, paramagnetisches Metall, welches an feuchter Luft sehr schnell eine grüne, abblätternde Oxidschicht bildet. Die beständigste Oxidationsstufe von Praseodym ist +3 kann aber auch 4-wertig auftreten.

Es gibt lediglich ein natürliches, stabiles Isotop mit der Massenzahl 141 und insgesamt 22 instabile, bekannte Nuklide mit Halbwertzeiten von knapp 2 Wochen und einigen Sekunden. Praseodym wird als leicht giftig eingeschätzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.