Kalium

Kalium im Periodensystem der Elemente

Kalium ist ein chemisches Element, was mit dem Elementensymbol K und der Ordnungszahl 19 im Periodensystem zu finden ist. Es gehört zu der Serie der Alkalimetalle und ist von der Farbe her silbrig weiß. Der Aggregatzustand von Kalium ist fest und verhält sich paramagnetisch.

kalium

Name Kalium
Symbol K
Ordnungszahl 19
Aussehen silbrig weiß
CAS-Nummer 7440-09-7
Gruppe Alkalimetalle



Wann wurde Kalium entdeckt, von wem?

Am 19.November 1807 stellte Humphry Davy sein am 06. Oktober 1807 durch die Elektrolyse gewonnenes Kalium vor.
1796 wurde Kalium von Klaproth schon in Pflanzen, ganz besonders in Pflanzenasche nachgewiesen.

Wie kam Kalium zu seinem Namen?

Humphry Davy konnte durch die Elektrolyse Kalium gewinnen. Er nannte es Potassium, welches der französisch und englische Begriff für Kalium war. 1811 wurde das Potassium Davys aufgrund der Namenseinführung von Klaproth 1796 mit seiner Forschung von Pflanzenasche Kalium genannt.

Welche Eigenschaften hat Kalium?

Das Kalium besitzt nur ein Außenelektron und verbindet sich sehr gerne um seine eigene Außenhülle zu stärken. Es ist leicht entzündlich und stark ätzend, was durch seine chemische Eigenschaft begründet ist.

Wo ist Kalium enthalten? Wie entsteht es?

Es ist in verschiedenen Mineralien enthalten und auch im Meerwasser nach zu weisen.
Kalium kann man durch verschiedene Verfahren gewinne. Der Elektrolyse wodurch es von Davys entdeckt wurde, dem thermischen Verfahren und der Messsystemanalyse.

Zusätzlich befindet sich Kalium aber auch in Pflanzen (Klaproth) und im menschlichen Organismus.

Wofür braucht man Kalium?

Kalium wird beim Trocknen von Lösungsmittel eingesetzt, wenn der Schmelzpunkt unter dem des Natriums liegt. Sonst ist das Kalium eher weniger für technische Bereiche geeignet, da es zu stark und zu schnell mit anderen Elementen reagiert. In schnellen Kernreaktoren wird es auch als Kühlflüssigkeit verwendet.

Chemischen Eigenschaften und Besonderheiten des Kaliums

Kalium hat eine sehr hohe Reaktion mit anderen Elementen, ganz besonderes mit Nichtmetallen. In der Natur kommt es nur in gebundener fester Form vor. Es reagiert mit Wasser und zeigt eine starke exotherme Reaktion bis hin zur Explosion. In Verbindung mit Sauerstoff zeigt sich eine violette gefärbte Flamme. Sobald die Schnittfläche eines kaliumenthaltenen Minerals auf Luft trifft, bekommt diese Schnittfläche eine blau schimmernde Oberfläche. Aufbewahrt werden, kann Kalium nur in organischen Flüssigkeiten die kein Wasser enthalten, wie z.B. das Paraffin. Es ist in seiner chemischen Reaktion stark basisch und aus diesem Grund mit den Warnhinweisen stark ätzend und leicht entzündlich deklariert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.