Erbium

Erbium im Periodensystem

Im Jahre 1843 entdeckte Carl Gustav Mosander * 10.09.1797, ein schwedischer Chemiker und Chirurg, dass bislang unbekannte Metall Erbium. Wie vermutet wird, handelte es sich damals nicht um das reine Oxid. Es betraf eher eine Mischung der Oxide aus Scandium, Holium, Ytterbium, Thulium ebenso natürlich Erbium.
Die Chemiker Marc Delafontaine und Nils Johan, beide aus Berlin, machten sich später der Aufklärung verdient.
Das reine Erbiumoxid entstand im Jahre 1905 durch den französischen Chemiker Georges Urbain sowie dem amerikanischen Chemiker Charles James.

erbium

Name Erbium
Symbol Er
Ordnungszahl 68
Aussehen silbrig weiß
CAS-Nummer 7440-52-0
Serie Lanthanoide
Gruppe Lanthanoide



Eigenschaften von Erbium

Erbium ist ein chemisches Element, man findet es unter der Ordnungszahl 68 im Periodensystem. Das Oxid wurde der Gruppe Lanthanoide zugeordnet und zählt zu den seltensten Metallen unserer Erde. Der Name leitet sich von der Grube Ytterby, ein ehemaliges Bergwerk in der Gemeinde Vaxholm, eine Insel vor Stockholm ab.

Zu den physischen Eigenschaften des Erbiums lässt sich nicht viel sagen. Außer dass es sich dabei um ein glänzendes, sehr seltenes, schmiedbares und ziemlich sprödes Metall handelt.

Schaut man die chemischen Eigenschaften einmal genauer an, erfährt man, das Erbium durch Aussetzung an der Luft sich, grau verfärbt aber beständig bleibt. Kommt Erbium mit Wasser in Verbindung, reagiert es durch die Entstehung der Wasserstoffentwicklung, zu Hydroxid. Bei hohen Temperaturen verbrennt Erbium zu Sesquioxid Er2O3. Unter Bildung von Wasserstoff löst sich Erbium komplett, dies ist der Fall, wenn es mit Mineralsäuren in Verbindung kommt.

Vorkommen von Erbium

Erbium liegt in seiner Verbindung in der Oxidationsstufe +3, dies bedeutet, dass die ER3+-Kationen in Wasser zu rosafarbene Lösungen bildet werden. Ebenfalls rosa gefärbt entstammen feste Salze.

Die Gewinnung gestaltet sich eher mühsam. Man muss zuerst eine aufwendige Abtrennung von anderen Erbium- Begleitern vollziehen, ehe man das Oxid mit Fluorwasserstoff zum Erbiumfluorid umsetzen kann. Anschließend wird es durch Zugabe von Calcium angereichert, wobei sich Calciumfluorid bildet. Nach diesem Vorgang ist ein zum metallischen Erbium reduziertes Metall entstanden. Trennt man nun die verbleibendenden Calciumreste und die weiteren Verunreinigungen ab, erfolgt nun noch eine Umschmelzung unter Vakuum, so erhält man am Ende das reine Erbium.

Erbium Verwendung

Ohne ein elektrisches Signal zu erzeugen zu müssen, dienen Erbium dotierte Lichtschwellenleiter dazu, eine optische Verstärkung herzustellen, um somit in der Lage sein zu können, Lichtsignal zu verstärken.

Gerne wird Erbium als Teilchendetektion in der Physik und der Technik verwendet.

Des Weiteren kann Erbium mit anderen eher seltenen Erd-Elementen zur Dotierung von Laserkristallen in Felskörperlasern eingesetzt werden. Diese Laser werden hauptsächlich in der Humanmedizin verwendet und eingesetzt. Dieser Laser zeigt sich aus durch seine extrem hohe Absorption im Gewebewasser.

Ebenfalls wird Erbium gerne in der Nuklearmedizin für Therapien bei Radiosynoviorthese (RSO) als reiner Beta Strahler eingesetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.