Chlor

Chlor im Periodensystem der chemischen Elemente

Beim Chlor handelt es sich um ein chemisches Element, welches – wie auch Brom, Astat oder Fluor – zu den Halogenen zählt und somit im Perioden-System der Elemente in der siebten Hauptgruppe angesiedelt ist.
Chlor kommt in der Natur nur in äußerst geringen Mengen elementar vor, sonst nur in unterschiedlichen Verbindungen, wobei es sich bei den wichtigsten Verbindungen um Chloride handelt, bei welchen das Chlor als Anion Cl– auftritt.

chlor

Name Chlor
Symbol Cl
Ordnungszahl 17
Aussehen geblich grün
CAS-Nummer 7782-50-5
Serie Halogene
Gruppe Fluorgruppe



Eigenschaften von Clor

Bekanntestes Chlorid ist das auch ‚Kochsalz‘ benannte Natrium-Chlorid. Als einem häufigen Bestandteil von Meerwasser obliegen dem Chlorid wichtige Funktionen der biologischen Steuerung des Wasserhaushalts in tierischen (also auch menschlichen) Körpern.
Der Name Chlor ist vom griechischen chloros abgeleitet, was sinngemäß ‚frisch‘ oder auch ‚hellgrün‘ bedeutet, aufgrund der gelblich-grünen Farbe des Chlors.

Geschichte von Clor

Im Jahre 1774 ließ Carl Wilhelm Scheele Salzsäure mit Braunstein reagieren, wobei er jedoch nicht erkannte, dass es sich bei dem dabei freigestellten Produkt um bislang unentdecktes elementares Chlor handelte, sondern vermutete, dass das Ergebnis mit Sauerstoff angereicherte Murium-Säure sei.
Erst 1808 wurde Humphry Davy bewusst, dass mit der vorgenannten Substanz tatsächlich ein gänzlich neues Element entdeckt war und er benannte es erstmals mit dem heutigen Namen ‚Chlor‘,
welcher Umstand am 21.02. 1811 in den ‚Philosophical transactions‘ der Royal Society von London dokumentiert wurde.

Aufgrund der überaus großen Reaktivität des Chlors kommt dieses auf der Erde nur in verschwindend kleinen Mengen vor, so etwa in der Ozonschicht oder in vulkanischen Gasen.
Zu den wichtigen, Chlor enthaltenden Mineralen zählen Halit (Steinsalz), Sylvin, Carnallit, Bischofit und Kainit.
Durch das (durch menschliches Zutun) Zersetzen von organischen Chlorverbindungen in der Stratosphäre entstehen sogenannte ‚Chlorradikale‘, welche für das berühmt-berüchtigte ‚Ozonloch‘ mit verantwortlich zeichnen.
Mit einer Menge von nahezu 60 Millionen Tonnen zählt Chlor zu den wichtigsten und am meisten produzierten Chemikalien, welches durch unterschiedliche elektro-chemische Verfahren hergestellt wird.

Verwendung von Clor

Zum großen Teil wird Chlor in unserer Zeit zur Synthese beispielsweise von Vinylchlorid, das ein Grundstoff des Kunststoffs PVC ist, verwendet. Auch als Zwischenprodukt zur Herstellung von Arzneien und Pestiziden kommt der Stoff Chlor zur Anwendung.
Durch die Verwendung von Chlor im Wasser von Schwimmbädern ist die desinfizierende Wirkung des Chlors allgemein bekannt.
Durch die Reaktion mit Calcium-Hydroxid zu Chlorkalk wurde Chlor in der Vergangenheit als wichtigstes Bleichmittel eingesetzt.
Unrühmliche Verwendung fand der Stoff während des Ersten Weltkriegs, als er als chemische Waffe in Form von Chlorgas eingesetzt wurde.

Als Gas wirkt Chlor vorwiegend auf die Atemwege, sodass es bei einer Einatmung zu starker Reizung der Schleimhäute bis hin zu Atemnot und Erscheinungen der Erstickung mit blutigem Husten kommen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.