Cadmium

Cadmium im Periodensystem

Cadmium ist ein chemisches Element. Es hat das Elementensymbol Cd, die Ordungszahl 48 und gehört zur Zinkgruppe. Man zählt es meist zu den Übergangsmetallen. Der Name Cadmium leitet sich vom lateinischen Begriff cadmea ab, dass aber ursprünglich für Zink verwendet wurde. 1817 entdeckten die beiden deutschen Forscher Carl Samuel Hermann und Friedrich Strohmeyer unabhängig voneinander in verunreinigten Zinkkarbonat das Element Cadmium.

cadmium

Name Cadmium
Symbol Cd
Ordnungszahl 48
Aussehen silber grau
CAS-Nummer 7440-43-9
Serie Übergangsmetalle
Gruppe Zinkgruppe



Cadmium Geschichte

Cadmium ist ein sehr seltenes Element und wird bisher in reiner Form nur an zwei Orten der Erde abgebaut, im Wiljui-Becken (Jakutien/Sibirien) und in Nevada (USA). Für die hauptsächlichen Cadmium-haltigen Erze Greenockit und Otavit gibt es keine abbauwürdigen Abbau-Stätten. Deshalb wird das meiste Cadmium als Nebenprodukt bei der Zinkverhüttung gewonnen. Aber auch bei der Verhüttung von Blei und Kupfer und beim Recycling von Stahl und Eisen fallen kleinere Mengen Cadmium an. Cadmium wird fast ausschließlich als Nebenprodukt bei der Zinkverhüttung, in kleinem Umfang auch bei der Blei- und Kupferverhüttung gewonnen. Kleinere Mengen fallen auch beim Recycling von Eisen und Stahl an.

Cadmium Herstellung

Bei der Gewinnung von Cadmium aus Zink gibt es zwei Verfahren. Bei der sogenannten trockenen Zinkgewinnung wird erst das Cadmium mit dem Zink reduziert. Ein Cadmium-Zink-Gemisch verdampft aus dem Reduktionsgefäß und reagiert an einem anderen Ort mit Sauerstoff zu Cadmium- und Zinkoxid. Dieses wird mit Koks vermischt und dadurch das Cadmium vom Zink abdestilliert. Bei der sogenannten nassen Zinkgewinnung werden die gelösten Cadmium-Ionen zuerst mittels Zinkstaub reduziert und ausgefällt. Dann wird das dabei entstehende Cadmium mit Sauerstoff zu Cadmiumoxid oxidiert und in Schwefelsäure gelöst. Es entsteht eine Cadmiumsulfat-Lösung, aus der durch Elektrolyse mit Aluminiumanoden und Bleikathoden ein ganz besonders reines Elektrolyt-Cadmium gewonnen wird.

Cadmium Verwendung

Cadmium ist ein silberglänzendes weiches hämmerbares Metall. Es bildet an der Luft eine dunkle Oxid-Schicht, ist alkalisch unlöslich, mit Schwefelsäure und Salzsäure schwer löslich und mit Salpetersäure gut löslich. Cadmium und alle seine Verbindungen sind hochgiftig.

Aus diesem Grund wird heute so weit als möglich in der Industrie und Chemie auf Cadmium verzichtet. Trotzdem gibt es noch diverse Anwendungsgebiete. So wird Cadmium in niedrigschmelzenden Legierungen eingesetzt und ist Bestandteil mancher Farben, Lacke und Kunststoffe. Außerdem befindet sich Cadmium in Lötzinn, manchen Akkus, Kameras, Belichtungsmessern, Leuchtröhren, Sicherungen und Regelstäben der Nukleartechnik. Sogar in Pestziden und Düngemitteln kommt es manchmal noch vor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.