Astat

Astat im Periodensystem

Astat ist ein chemisches Element und hat das Symbol At und die Ordnungszahl 85. Es wurde 1940 von Dale Corson, Kenneth MacKenzie und Emilio Segre künstlich hergestellt.

Normalerweise entsteht Astat bei dem natürlichen Zerfallsprozess von Uran. Es ist das seltenste natürliche Element auf der Erde. Es ist hochradioaktiv und wird in der Medizin zur Bestrahlung von Tumoren eingesetzt und zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion.

astat

Name Astat
Symbol At
Ordnungszahl 85
Aussehen metallisch
CAS-Nummer 7440-68-8
Serie Halogene
Gruppe Fluorgruppe



Wann wurde Astat entdeckt und von wem wurde es entdeckt?

Das chemische Element „Astat“ wurde im Jahre 1940 von den Wissenschaftlern „Dale Corson“, „Kenneth Mc.Kenzie“ und „Emilio Segre“ entdeckt. Die drei Wissenschaftler hatten das Element allerdings nur künstlich durch den Beschuss des chemischen Elements „Bismut“ mit Alphateilchen hergestellt. Erst drei Jahre später, im Jahre 1943, wurde Astat erstmals als natürliches Produkt von „Berta Karlik“ und „Traude Bernet“ entdeckt.

Wie kam Astat zu seinem Namen?

Seinen aktuellen Namen erhielt das chemische Element erst 1947, sprich sieben Jahre nach seiner eigentlichen Entdeckung. Den Namen „Astat“ bekam es aufgrund des raschen radioaktiven Zerfall der Isotope. Der Name Astat wird von dem griechischen Wort „Astatos“, was übersetzt soviel wie „instabil“ bedeutet, abgeleitet.

Welche Eigenschaften hat das Element Astat?

Es handelt sich bei Astat um ein stark radioaktives Element. Das Elementsymbol von Astat ist: AT und die Ordnungszahl ist die 85. Astat, welches zu den sogenannten Halogenen zählt, gehört zu der siebten Hauptgruppe im Periodensystem. Es ist sehr stark metallisch und gehört zu den Verwandten von Chlor und Jod. Astat besitzt rund zwanzig verschiedene Isotope. Alle Isotope sind radioaktiv. Künstlich geschaffenes Astat zerfällt innerhalb von wenigen Stunden in Blei oder Bismut, abhängig vom jeweiligen Isotope.
Es kommt folglich fast ausschließlich als Zerfall Produkt vor. Der Aggregatzustand des Elements Astat ist fest.

Wo ist Astat enthalten? Wie entsteht es?

Astat entsteht durch den natürlichen Zerfall von Uran. Astat kommt in Uran sowie in Thorium Mineralien vor. Die Erdkruste enthält nur rund 30 Gramm Astad. Dies ist ein sehr geringer Anteil.

Wofür braucht man das Element Astat?

Astat wird als radioaktives Substanz in der Schilddrüsendiagnostik genutzt. Es sammelt sich genau wie Jod in der Schilddrüse an. Zudem dient Astat in der Nuklearmedizin zur Bestrahlung von bösartigen Tumoren. Hier wird ebenfalls die Ähnlichkeit zu dem Element Jod genutzt sowie auch die Tatsache das Astat durch hochenergetische ß-Strahlung nicht zerfällt.

Welche Besonderheiten hat es?

Das chemische Element zählt zu den seltensten Elementen auf der Erde. Es kann zwar bei Bedarf künstlich hergestellt werden. Jedoch ist dieser Prozess sehr zeitaufwendig. Zumal wäre ein künstlich hergestelltes Astat innerhalb von wenigen Stunden wieder verfallen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.